HomeBerechnung staubförmige Emissionen

Berechnung staubförmige Emissionen

firecalc Berechnung Feuerungstechnik Wärmetechnik Leistung Emissionen WirkungsgradBerechnung staubförmige Emissionen

Mit dem Staubformular lassen sich einfach und übersichtlich gravimetrisch erfasste staubförmige Emissionen ermitteln. Hierbei wird davon ausgegangen, dass eine isokinetische oder quasisokinetischen Meßmethode bei Absaugung unter Normbedingungen (Normvolumen) vorliegt.

firecalc Produktbeschreibung firecalc Software- Berechnungsprogramm Feuerungstechnik und Wärmetechnik

firecalc ist ein Berechnungsprogramm für die Auswertung von Messergebnisse hinsichtlich feuerungs- und wärmetechnischen Berechnungen von Wärmeerzeugern und Feuerstätten wie Raumheizer, Heizkessel, Warmlufterzeuger, Öfen, Heizeinsätze, Thermen und Brenner für die Verfeuerung von festen, flüssigen und gasförmigen Brennstoffen.

firecalc ist dank seiner einfachen und logischen Benutzerführung schnell und einfach zu bedienen und zu verstehen. So gehören stundenlanges Handbuch, Fachliteratur- und Normenlesen der Vergangenheit an.

Der Entwickler Dipl.-Ing. Dirk Weisgerber hat viele Jahre Feuerstätten wie u.a. Kamineinsätze/Kachelöfen und Kaminöfen bei einem großen deutschen Hersteller entwickelt. Seit 2000 ist er auch als Feuerstättenprüfer in einer Feuerstättenprüfstelle tätig. Im Rahmen dieser Tätigkeit entstand die Berechnungssoftware firecalc um Feuerstätten schnell und sicher nach den unterschiedlichsten Produktnormen, Verordnungen und Gesetzen bewerten und beurteilen zu können.

Die Zielgruppe für firecalc

  • Für alle Feuerstättenentwickler, Kaminkehrer, Sachverständige, Prüfstellen, Architekten oder Berater, die mit der Messung, Bewertung und Planung von Wärmeerzeugern aller Art zu tun haben.

Was bietet die Software?

  • Die neuartige Berechnungssoftware firecalc wurde für die schnelle und exakte Berechnung von leistungs- und emissionstechnischen Daten von Feuerstätten aller Art auf Basis von Messergebnisse entwickelt.
  • Sie bietet Hilfe für vielseitiges, schnelles und einfaches Arbeiten für Berechnungen für Wärmeerzeuger für feste Brennstoffe ebenso wie für die Verfeuerung von flüssigen und gasförmigen Brennstoffen.
  • Eine erhebliche „Mehrleistung“ stellt der in der Software vorhandene direkte Vergleich der Ergebnisse mit vielen nationalen und internationalen Normen, Gesetzen und Verordnungen dar.
  • Es ermöglicht immer dann hohe Arbeits-, Zeit- und Kostenersparnis, wenn bei der Produktentwicklung bei Prüfstandstests Messdaten vorliegen oder nach Abschluss der Entwicklung z.B. Leistungsdaten für anschließende Planungen der Heizungsanlage benötigt werden.
  • Das Programm besticht durch eine benutzerfreundliche Funktion. Die Eingabe der Projektdaten und der erforderlichen Parameter ist unkompliziert und in kürzester Zeit berechnet das Programm detaillierte Ergebnisse.
  • Es können auf umfangreiche Musterbeispiele und Brennstoffanalysen zurückgegriffen werden.
  • Die Ergebnisse der Berechnungen können einfach ausgedruckt oder als pdf-Datei gespeichert werden.
  • Zusätzlich können die Daten einfach in eine Textverarbeitung exportiert werden.
  • Alle Daten können in programminterne Datenbanken gespeichert werden.
  • Import und Exportfunktion aller Daten für den Austausch zwischen verschiedenen Rechnern.
  • Zum Testen der Software kann eine voll funktionsfähige Testsoftware bestellt werden.
  • Für Fragen und Hilfen stehen bei firecalc eine starke Onlinehilfe und ein über 200 Seiten starkes Handbuch zur Verfügung

Wo wird firecalc bereits eingesetzt?

firecalc wird zur Zeit eingesetzt von Prüfinstituten, Hersteller von Wärmeerzeuger, Sachverständigen, Anlagenbauer, Kaminkehrer, Brennstoffforschungszentren und in Hochschulen in der Entwicklung und Forschung.
Mit den z.B. bei der Entwicklung, Überwachung oder bei der Baumusterprüfung ermittelten Messergebnisse lassen sich unter vielem anderem folgende Berechnungen durchführen:

  • Berechnung von Emissionen CO, NOx, Staub, CnHm (OGC) in Vol.%, mg/m³, mg/MJ oder mg/kWh (Bezugssauerstoff O2-Bezug frei einstellbar)
  • indirekter und direkter Wirkungsgrad (feuerungstechnischer bzw. Kesselwirkungsgrad)
  • Leistungen (Raumleistung und Wasserleistung)
  • Verluste im Abgas (chemische und thermische Verluste), Strahlungsverluste über die Oberfläche, Ascheverluste,…
  • Kondensationsberechnung, Abgasmassenströme, Taupunkttemperaturen, Luftbedarf, Luftverhältnis Lambda, spezifische Wärmekapazität Abgas, Abgasvolumen, Wasserdampfgehalt und vieles mehr
  • Berechnung der Feuerungsleistung von Kessel, Raumheizer, Gasbrenner und Ölbrenner
  • Berechnung des Norm-Brennstoffdurchsatz von Gasbrenner und Thermen mit Auswahl der Normbedingungen
  • Berechnungen für die notwendige Nachweise nach DINPlus, 1. BImSchV, Anforderungen Österreich "BV-G 15a", Münchner und Regensburger Brennstoffverordnung

Brennstoffberechnungen von festen, flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen als Berechnungsbasis hinsichtlich

  • Heizwerte
  • Luft- und Sauerstoffbedarf
  • Abgasvolumen (feucht und trocken)
  • Wasserdampfvolumen
  • CO2max
  • SO2max
  • und vieles mehr...

Folgende Produktnormen können u.a. bei den Berechnungen mit firecalc berücksichtigt werden:

Verfeuerung von festen Brennstoffen:
  • Raumheizer und Dauerbrandöfen nach DIN EN 13240
  • Kaminöfen nach DIN 18891
  • Kamineinsätze und Kachelöfen nach DIN EN 13229
  • Offene Kamine, Heizeinsätze, Kachelöfen nach DIN 18895
  • Herde nach DIN EN 14785
  • Einzelfeuerstätten für die Verbrennung von festen Brennstoffen (Holz, Kohle, Presslinge,...)
  • Festbrennstoffkessel u.a. nach DIN EN 303-5
  • Pelletbrenner nach DIN EN 15270
  • und viele andere...
Verfeuerung von flüssigen Brennstoffen:
  • Heizkessel und Brenner für flüssige Brennstoffe z.B. nach DIN EN 267, DIN EN 304,...
  • und viele andere....
Verfeuerung von gasförmigen Brennstoffen:
  • Gasbrenner nach DIN EN 676,…
  • Gas-Heizkessel nach DIN EN 303-3, DIN 483, DIN 4702-2
  • Gas-Raumheizer nach DIN 3364
  • und viele andere...

Kostenlose Demoversion

Von der Qualität der Software können sich Interessierte von einer kostenlosen und im vollen Umfang verwendbaren Testversion überzeugen:
Bestellformular
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Für detaillierte Informationen und Unterstützung zu den Funktionen und Berechnungsmöglichkeiten steht Ihnen der Entwickler gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Dirk Weisgerber
E-Mail:      Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.:     +49 (0) 89 / 624 39 463
Mobil:    +49 (0) 171 / 437 59 00
Fax:     +49 (0) 89 / 621 70 911

Bitte in die Bilder klicken für eine vergrößerte Darstellung. Mit Bewegung der Maustaste könne die Bilder verschoben werden.

Die Ergebnisse können entweder einzeln (maximal 4 mögliche Stauberfassungen je Datensatz) oder als Mittelwert der erfassten und berechneten Ergebnisse ins Hauptformular übertragen werden. Es lassen sich als Brennstoffe alle vorher im Brennstoffformular eingegeben Brennstoffanalysen sowie vorgegebenen Standardanalysen verwenden.

Für die 4 möglichen Staubmessreihen je Datensatz werden folgende Ergebnisse der staubförmigen Emissionen jeder einzelnen Messreihe berechnet:

  • Berechnung staubförmige Emissionen (Staub) in mg/m³ (gravimetrisch erfasster Gesamtstaub in mg je m³ Abgas)
  • Berechnung staubförmige Emissionen (Staub) in mg/m³ (gravimetrisch erfasster Gesamtstaub in mg je m³ Abgas) mit Bezugsrechnung auf eingegebenem Bezugssauerstoff O2 z.B. für die Bewertung von Anforderung DIN Plus, Produktnormen oder 1. BImSchV (für die Umrechnung auf einen Sauerstoffbezugswert von z.B. 13 % O2 ist der mittlere CO2- oder O2-Gehalt während der Beladungsphase der Filterhülse zu verwenden)
  • Berechnung staubförmige Emissionen (Staub) in mg/MJ (gravimetrisch erfasster Gesamtstaub in mg je MJ) z.B. für die Bewertung von Anforderung Österreich (15a- BVG)

Es bestehen umfangreiche Speicher-(pdf, doc, rtf), Druck- und Berichtserstellungsoptionen. Die eingegebenen Daten können in die interne Datenbank für eine Archivierung oder weitere Möglichkeiten abgespeichert werden.

Die Datensätze können per Export-/Importfunktion an einen anderen "firecalc-PC" übertragen oder gesichert werden.

Folgende Ergebnisse und Randbedingungen der Berechnungen werden angezeigt:

Ergebnisse der einzelnen Staubmessungen mit Berücksichtigung der Feuerung (CO2, O2, Temperatur, Brennstoffdurchsatz, Brennstoffanalyse,...):

  • trockenes Abgasvolumen in m³/kg
  • Wasserdampfmenge im Abgas in m³/kg
  • feuchtes Abgasvolumen Abgas in m³/kg
  • trockenes Abgasvolumen in m³/h
  • Wasserdampfmenge im Abgas in m³/h
  • feuchtes Abgasvolumen Abgas in m³/h

Ergebnisse der stöchiometrische Brennstoffberechnung

  • maximaler Kohlenstoffdioxidgehalt CO2max
  • maximaler Schwefeldioxidgehalt SO2max im Abgas
  • Volumen Kohlendioxid im trockenen Abgas
  • Volumen Schwefeldioxid im trockenen Abgas
  • Volumen Stickstoff im Abgas
  • minimaler Sauerstoffbedarf für eine stöchiometrische Verbrennung
  • minimaler Luftbedarf für eine stöchiometrische Verbrennung und oben genannte Ergebnisse stöchiometrisch berechnet.

Die bei der Staubberechnung verwendete Brennstoffzusammensetzung (Elementaranalyse Brennstoff)

Bei festen und flüssigen Brennstoffen (Biomasse, Koks, Kohle, Öl, Ethanol, Kerosin,…) wird die Zusammensetzung als so genannte Elementaranalyse in Masseanteilen [kg/kg] angegeben. Die Einheit kg/kg (Masse Element / Gesamtmasse) kann auch als relativer Anteil in Prozent verstanden werden.

C
Kohlenstoffgehalt
H
Wasserstoffgehalt
O
Sauerstoffgehalt
N
Stickstoffgehalt
S
Schwefelgehalt
W
Wassergehalt
A
Aschegehalt
Hu unterer Heizwert

 

 

Umfangreiches Handbuch

handbuch_firecalcUmfangreiche Unterstützung bei der Bedienung von firecalc bieten ein über 200 Seiten starkes Handbuch als pdf-Datei.

Weiterlesen...

Hilfesystem

Hilfesystem firecalcUmfangreiche Unterstützung bei der Bedienung von firecalc bieten ein detailliertes Hilfesystem (html-Dateien).

Weiterlesen...

Regelmäßige Updates

Update firecalcRegelmäßige Updates sichern die Funktionalität auch auf neuen Betriebsystemen.

Weiterlesen...